Jackpoteo

EuroJackpot : Ergebnisse der letzten Ziehung und Statistiken

Der EuroJackpot ist eine Lotterie, welche vom Prinzip her zunächst nur in Europa gespielt wird. Die „Hauptstadt“ des EuroJackpot ist Helsinki, denn in der finnischen Hauptstadt findet einmal wöchentlich am Freitagabend die Ziehung der Zahlen statt, mittels derer die Gewinner ermittelt werden. Insgesamt gibt es bei der Lotterie 12 Gewinnklassen.

16 europäische Nationen nehmen derzeit an der Verlosung teil. Diese sind Ungarn, Tschechien, Spanien, Norwegen, Island, Deutschland, Lettland, Kroatien, Italien, Dänemark, Estland, Finnland, die Niederlande, Slowenien, Schweden und Litauen.

Ergebnisse der letzten Ziehung

Freitag 7 Dezember 2018 :

? ? ? ? ? ? ?

Die Auslosung wird in Kürze bekannt gegeben

Siehe detaillierte Ergebnisse >>

Heute Jackpot

0 €

bis Freitag zu gewinnen.

Jackpot Progression

41,570,497 €
Fr. 20/10
31,000,000 €
Fr. 13/10
22,000,000 €
Fr. 6/10
15,000,000 €
Fr. 29/9
10,000,000 €
Fr. 22/9
Freitag
4
März
2016
Ergebnis EuroJackpot Ziehung
Freitag
26
Februar
2016
Ergebnis EuroJackpot Ziehung
Freitag
19
Februar
2016
Ergebnis EuroJackpot Ziehung
Freitag
12
Februar
2016
Ergebnis EuroJackpot Ziehung
Freitag
5
Februar
2016
Ergebnis EuroJackpot Ziehung
Freitag
29
Januar
2016
Ergebnis EuroJackpot Ziehung
Freitag
22
Januar
2016
Ergebnis EuroJackpot Ziehung
Freitag
15
Januar
2016
Ergebnis EuroJackpot Ziehung
Freitag
8
Januar
2016
Ergebnis EuroJackpot Ziehung
Freitag
1
Januar
2016
Ergebnis EuroJackpot Ziehung
Freitag
25
Dezember
2015
Ergebnis EuroJackpot Ziehung
Freitag
18
Dezember
2015
Ergebnis EuroJackpot Ziehung
Freitag
11
Dezember
2015
Ergebnis EuroJackpot Ziehung
Freitag
4
Dezember
2015
Ergebnis EuroJackpot Ziehung
Freitag
27
November
2015
Ergebnis EuroJackpot Ziehung
Freitag
20
November
2015
Ergebnis EuroJackpot Ziehung
Freitag
13
November
2015
Ergebnis EuroJackpot Ziehung
»
»
Vorherige Ziehung

Über der EuroJackpot Lotterie

Der EuroJackpot ist eine Lotterie, welche vom Prinzip her zunächst nur in Europa gespielt wird. Die „Hauptstadt“ des EuroJackpot ist Helsinki, denn in der finnischen Hauptstadt findet einmal wöchentlich am Freitagabend die Ziehung der Zahlen statt, mittels derer die Gewinner ermittelt werden. Insgesamt gibt es bei der Lotterie 12 Gewinnklassen.

Ein weiteres besonderes Merkmal des EuroJackpots ist ein garantierter Mindest-Jackpot von 10 Millionen Euro. Der maximale Gewinn wurde auf 90 Millionen Euro festgelegt. Sollte daher bei einer Reihe von Ziehungen kein Lottospieler den Jackpot geknackt haben, und der Jackpot auf die Summe von 90 Millionen Euro angewachsen sein, so wird der Gewinn, bzw. ein Jackpot-Überschuss, auf die Gewinnklasse 2 oder die jeweils nächstniedrigere Gewinnklasse ausgezahlt.

16 europäische Nationen nehmen derzeit an der Verlosung teil. Diese sind Ungarn, Tschechien, Spanien, Norwegen, Island, Deutschland, Lettland, Kroatien, Italien, Dänemark, Estland, Finnland, die Niederlande, Slowenien, Schweden und Litauen.

Die Ziehung der Zahlen für den EuroJackpot wird derzeit nicht im Fernsehen übertragen, wie bei den nationalen Lotterien üblich. Die Zahlen werden im Internet bekannt gegeben. Z. B. ist eine Aufzeichnung der ersten EuroJackpot-Ziehung bei dem Videoportal Youtube zu finden. Hier kann man sich auch im Nachhinein jede weitere Ziehung ansehen.

Die Geschichte des EuroJackpot

Die europäische Zahlenlotterie EuroJackpot gibt es seit dem Jahr 2012. Sie ist die jüngste Zahlenlotterie auf dem europäischen Kontinent.

Die pan-europäische Lotterie wurde am 23. März des Jahres eingeführt und bei den ersten beiden Ziehungen waren lediglich Deutschland, Finnland, Niederlande, Estland, Dänemark und Slowenien dabei, der EuroJackpot wurde somit unter nur sechs Ländern ausgelost.

Bei der dritten Ziehung gesellte sich Italien dazu. Die Nation konnte bei den beiden ersten Ziehungen nicht teilnehmen, da ihr die Genehmigung hierzu fehlte. Zu Ende des Jahres 2012 nahmen insgesamt acht Länder an der Verlosung teil, denn Spanien kam im Juli des Jahres noch hinzu.

Erweiterungen im europäischen Raum folgten. Seit Februar 2013 nehmen auch Island, Lettland, Litauen, Kroatien, Norwegen und Schweden am EuroJackpot teil

Erweiterung im Oktober 2014

Die bis jetzt letzte Erweiterung erfolgte im Oktober dieses Jahres. Tschechien und Ungarn schlossen sich am 10. Oktober der europäischen Lotto-Ziehung an und brachten somit die Bevölkerungszahl aller teilnehmenden Länder auf runde 265 Millionen.

Mit der Erweiterung im Oktober erfolgten auch weitere Änderungen, welche sich sowohl auf die Spielstrategie wie auch Gewinnchancen und selbstverständlich auch auf die Jackpothöhe auswirken.

Die Anzahl der Eurozahlen erhöhte sich um zwei Zahlen.

Statt wie bis dahin zwei aus acht werden nun zwei aus zehn Eurozahlen gezogen. Die Grundzahlen blieben bestehen, es werden weiterhin fünf aus 50 Zahlen gezogen. Durch zwei zusätzliche Eurozahlen verringern sich die Gewinnchancen. Jedoch werden wesentlich höhere Jackpot-Summen erwartet.

Die Gewinnklassen waren ebenfalls von den Änderungen betroffen.

So wurde die Gewinnklasse 9 statt der bisherigen 2 aus 50 und 2 aus 8 nun in 3 aus 50 und 1 aus 10 umgewandelt. Die Gewinnklasse 8 ist, bei der bisher eine Kombination aus 3 aus 50 und einer zusätzlichen Eurozahl für einen Gewinn ausreichte, muss nun 2 aus 50 sowie 2 aus 10 Eurozahlen landen, um einen Gewinn einzustreichen. Dies bedeutet jedoch lediglich eine Verschiebung, die Anzahl der richtigen Zahlen, die man erreichen muss, hat sich nicht geändert.

Ein neuer Spielschein musste eingeführt werden, welcher die Änderungen reflektiert.

Bisher ist es leider noch keinem Spieler gelungen, den maximalen Jackpot von 90 Millionen Euro zu knacken. Tatsächlich ist der Jackpot bisher noch nie auf diese Summe angestiegen. Möglicherweise hat die Zwangausschüttung dazu beigetragen.

Diese Regelung zur Zwangsausschüttung bestand seit Anfang der EuroJackpot-Lotterie. Es bedeutete, dass die Verlosung nur maximal 12-mal in Folge ohne Jackpot-Gewinner verlaufen konnte. Blieb der Jackpot bis dahin unangetastet, so wurde bei der 13. Ziehung der Jackpot auf die nächstniedrigere Gewinnklasse verteilt, entweder Gewinnklasse 2 oder, falls es dort keine Gewinner geben sollte, wiederum auf die nächstniedrige Gewinnklasse, ähnlich wie auch das Prinzip des maximalen Jackpots verläuft.

Die Zwangsausschüttung musste nur einmal angewendet werden. Die Gewinnsumme von 27,5 Millionen Euro wurde im August 2012 ausgeschüttet, ohne Jackpot-Gewinner. Im Februar 2013 wurde die Regelung aufgehoben. Weiterhin gilt nur noch die Obergrenze von 90 Millionen Euro.

So wird der EuroJackpot gespielt.

Der EuroJackpot verläuft nach dem gleichen Prinzip wie die meisten anderen großen Lotterien. Nach derzeitigem Stand wählt man aus einem Feld auf einem Tippschein mit 50 Zahlen (1 – 50) fünf Zahlen aus. Hinzu kommen dann noch zwei Eurozahlen, diese wählt man aus dem Zahlenbereich 1 bis 10.

Nach der Verlosung werden die Gewinne jeweils nach Anzahl der richtig getippten Zahlen verteilt. Zur Ermittlung der Gewinnsumme, welche auf die einzelnen Gewinnklassen fällt, kommt noch die Anzahl der richtigen getippten Tippscheine hinzu. Je mehr Spieler dieselben Zahlen richtig getippt haben, desto geringer wird der Gewinn für den einzelnen Spieler ausfallen. Der maximale Höchstgewinn liegt bei 90 Millionen Euro für den Jackpot.

Das Spiel ist für Spieler ab 18 Jahre erlaubt. Der Mindestbetrag für ein Lotterie-Los ist derzeit 2 Euro.

Wie man beim EuroJackpot gewinnt.

Für einen Lottogewinn gibt es selbstverständlich keine Garantie. Jedoch sind bei insgesamt 12 Gewinnklassen die Chancen auf einen Gewinn relativ hoch, wenn dieser auch kleiner ausfallen mag, siehe Anzahl der Mitspieler und richtige Tipps.

Gewiefte Spieler verlassen sich nicht auf das Glück. Sie wenden Strategien an. Bestimmte Dinge kann man ganz einfach logisch erkennen, wenn man sich das Spielverhalten seiner Mitmenschen anschaut. Bei vielen Menschen sind die Geburtsdaten von Familie und Freunde beim Tippen sehr beliebt, sei es aus Gewohnheit oder anderen Gründen. Dies bedeutet, man kann bestimmte Zahlen schon einmal aussortieren. Gehen wir von der Basis aus, dass ein Jackpot gewonnen werden kann, wenn das Glück einem hold ist, und die richtigen Zahlen fallen, dann kann der Spieler seinerseits eigentlich nur Schadenslimitierung betreiben. Und zwar indem er Zahlen auswählt, die nicht garantiert von Hunderttausenden anderer Spieler getippt werden. Tabu sind daher die Zahlen

Rastermuster sind auch beim Tippen sehr beliebt. Dies sind Zahlen, welche vertikal oder diagonal nebeneinander liegen. Beim Tippen sollte kein solches Muster verwendet werden.

Die häufigsten Zahlen

Es gibt Statistiken über die beim EuroJackpot am häufigsten gezogenen Zahlen.

Wenn auch der maximale Jackpot noch nicht gewonnen werden konnte, so haben doch Gewinner in Europa bereits beträchtliche Lotto-Gewinne eingeheimst. Beachtliche Gewinne wurden auch von deutschen Gewinnern einkassiert. Im Jahr 2013 gab es zweimal Jackpot-Gewinne in Höhe von über 40 Millionen Euro in Deutschland.

Erst im Dezember wurde der bisher größte Gewinn in Höhe von 58,7 Millionen Euro an einen Spieler aus Hessen ausgezahlt. Dieser stellt somit auch den bisher höchsten Einzelgewinn in der deutschen Lottogeschichte dar.

Es war ein deutscher Philosoph im 17. Jahrhundert, welcher sagte: „Lotto ist ein Mittel, welches die Erzielung eines Gewinns verspricht“.

Und dies sind die bisher 10 höchsten Lotto-Gewinne im EuroJackpot im Überblick:

RankDatumGewinneLand
115. Mai 201590.000.000,00 €Tschechische Republik
214. Oktober 201690.000.000,00 €Deutschland
314. April 201786.970.702,80 €Finnland
429. Juli 201684.777.435,80 €Deutschland
525. März 201676.766.891,40 €Deutschland
612. September 201461.170.752,70 €Finnland
75. Dezember 201458.693.173,90 €Deutschland
84. April 201457.275.841,60 €Finnland
926. Mai 201750.270.035,20 €Deutschland
101. Januar 201649.685.851,50 €Deutschland

Der Rollover

Der EuroJackpot startet mit der garantierten Mindestsumme von 10 Millionen Euro und kann auf die Summe von 90 Millionen Euro anwachsen.

Dieser Rollover entsteht, wenn bei einer Ziehung kein Jackpot-Gewinner ermittelt werden konnte, sprich, niemand die richtigen Zahlen getippt hat. Nach der Abschaffung der Zwangsausschüttung kann dieser Rollover nun tatsächlich so lange stattfinden, bis die maximale Gewinnsumme erreicht ist.

Wird ein Jackpot von 90 Millionen erreicht, und es hat immer noch niemand den Jackpot geknackt, dann wird der Mehrbetrag, sprich jede Summe über der 90-Millionen-Marke an die nächstniedrige Gewinnklasse ausgezahlt (siehe oben).

RangErfolgversprechende ZahlenEine Chance aufDurchschnittlicher Gewinn
15 + 21 : 95 344 20042.134.276,58 €
25 + 11 : 5 959 013770.793,74 €
351 : 3 405 150149.294,43 €
44 + 21 : 423 7524.738,14 €
54 + 11 : 26 485248,22 €
641 : 15 134111,39 €
73 + 21 : 9 63160,60 €
82 + 21 : 67221,89 €
93 + 11 : 60217,99 €
1031 : 34415,07 €
111 + 21 : 12810,29 €
122 + 11 : 428,01 €

Wie lässt man sich einen Gewinn auszahlen?

Wenn der Tippschein von einer Lotterie-Annahmestelle ausgestellt wurde, dann benötigt man diesen Schein, um den Gewinn nachzuweisen. Die Auszahlung findet dann bei der Annahmestelle statt. Dabei ist ein wenig Aufmerksamkeit geboten, denn ein Gewinnlos verfällt. Innerhalb von 13 Wochen kann ein Gewinn geltend gemacht werden.

Gewinne bis einschließlich 1.000 Euro fallen in den Zuständigkeitsbereich der Annahmestelle, bei höheren Gewinnen wendet man sich jedoch an die Lottogesellschaft. Einfacher ist es für Spieler, welche z.B. mit Kundenkarte bei Lottogesellschaften spielen, hier werden die Gewinne in der Regel nach einer Frist auf das Konto überwiesen. Auch bei Dauerspielern ist dies der Fall.

Steuern

Bei der EuroJackpot-Lotterie wird die Steuer auf den Einsatz gezahlt. Dies bedeutet, dass kein Lottogewinner nach einem Jackpot-Gewinn Steuerflucht begehen und das Land verlassen muss. Der Gewinn ist komplett steuerfrei und der Gewinner muss sich nur noch darüber Gedanken machen, wie er das Geld am besten ausgibt.

Der einzige Rat, den man hier geben kann, ist der, auf falsche Freunde zu achten.

Falsche Freunde, wie sie einem gelegentlich auch bei Lotterie-Betrügereien begegnen können.

Beim Glücksspiel, wie bei vielen anderen Dingen, die schnelles Geld versprechen, sind Betrüger nie so ganz weit. Daher sollte man darauf achten, nur bei lizenzierten Betreibern zu spielen.

Des Weiteren ist Vorsicht geboten bei ungebetener Post, E-Mail oder telefonischer Kontaktaufnahme von angeblichen Lotterie-Betreibern, welche mit Angeboten locken. Die Betrüger sind oft auf die Daten des Opfers aus.

Wenn man z.B. einen Anruf erhält mit der Mitteilung, man habe soeben im Lotto gewonnen, dann sollte die erste Frage, die man sich selbst stellt, sein, wo und wann man tatsächlich gespielt hat. Darüber hinaus ist extreme Vorsicht geboten, wenn der Anrufer nach persönlichen Daten fragt. Gerne werden hierbei die vollständige Adresse, Geburtsdatum und Kontodaten, zur ‚Gewinnüberweisung‘ erfragt. Bei einem Anruf, der einen hohen Lotterie-Gewinn verheißt, dann doch eher in der Geschäftsstelle der Lotteriegesellschaft vorstellig werden, und der Sache auf den Grund gehen.

Ähnlich funktionieren solche Betrügereien per Post oder E-Mail. Kurz gesagt, jegliche Kontaktaufnahme, bei welcher nach persönlichen Daten gefragt wird, sollte mit höchster Vorsicht betrachtet werden, sofern dies völlig unerwartet geschieht.

Vorherige Ziehung »